Willkommen im zweiten Kapitel vom Fahrradmod. Wir starten mit dem Intro, in dem ich die Original Skinheadszene ein bisschen beleuchten werde. Die Recherche dafür hat ziemlich Spass gemacht. Ich hab Stunden damit verbracht, einen Pub im East End zu finden, der alt genug ist, diese Zeit mitgemacht zu haben, aber gleichzeitig auch nicht allzuviel Zukunft ausstrahlt, ums mal so auszudrücken. So hab ich den ‚Flying Scud‘ gefunden. Der Name hat übrigens nichts mit Raketen zu tun, sondern beschreibt den Wellenschaum eines schnellfahrenden Schiffes. Es gab auch einen Klipper mit dem Namen. Der ‚Flying Scud‘ im Londoner East End besteht seit viktorianischen Zeiten, war zuletzt eine Heavy Metal-Kneipe und wurde 1996 nach einer Schiesserei dicht gemacht. Seitdem ist er eine vernagelte Ruine auf Londons Strassen. Als Ausgangsposition für die Geschichte von Skinhead, die ja bekanntermassen auch eine tragische Wendung nimmt, mit den städtebaulichen Umwälzungen des East Ends während der Sechziger Jahre fand ich diese Kulisse mehr als passend. Hier gibt’s noch ein paar Geschichtchen zu dem Pub.

Dotty & Bonny – Sun Rises In The East