Hier mal wieder ein paar Infos zu den kommenden Wochen und Monaten: Gerade bin ich damit beschäftigt, in meinen alten Skizzen zu kramen, Originale herauszusuchen und auch die eine oder andere neue Zeichnung zu machen. Denn der Fahrradmod wird ausgestellt, zunächst beim Comic Salon in Erlangen, dem grössten und wichtigsten deutschen Comicfestival. Dort werde ich meine Arbeit in den Räumlichkeiten von Ultra-Comix präsentieren, zwischen dem 26. und dem 29. Mai. Und vielleicht auch noch ein wenig länger.

Und im Juni wird die Sache gross, am 18. Juni wird im Städtischen Museum Wesel, der Galerie im Centrum im Rahmen der 775-Jahr-Feierlichkeiten meine dortige Ausstellung eröffnet. Mir steht viel Platz zur Verfügung und so werde ich auch einiges aus der Entstehungsgeschichte des Buches zeigen können. Die Einführung wird Frau Dr. Christine Vogt, Direktorin der LUDWIGGALERIE im Schloss Oberhausen übernehmen, was mich besonders freut. Ist doch die Ludwiggalerie seit Jahren eine der wichtigsten Adressen für renommierte Comic-Ausstellungen. Im Anschluss wird es noch einen amtlichen Allnighter im Baby Doll Club nebenan geben. Mit Michael Wink und Annie O’Seven an den Decks.

Die Ausstellung läuft bis zum 20. August. Mehr Info erhaltet Ihr über die Links.

In dieser Woche steht aber auch noch einiges an, am kommenden Freitag, den 15.4. werde ich im schönen Klub King Georg in Köln als Warm-Up für das Freedom Sounds Festival aus meinem Buch vorlesen, auch dort gibt es im Anschluss noch eine Party. Die Lesung ist leider bereits ausverkauft, aber wer danach noch für eine Signatur oder auf ein Getränk vorbeikommen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.

Und am kommenden Samstag 16.4. lese ich in Oberhausen, im Walzenlager Kino im Zentrum Altenberg. Dafür gibt es noch Karten, erhältlich beim Comic Centrum Oberhausen. Und danach saus ich noch schnell zum Northern Soul Nighter im KIT in Düsseldorf.

Nächste Woche bin ich dann nochmal im Rheinland, dann lese ich am Samstag um 11 Uhr in der Stadtbibliothek Bonn. Weitere Info gibt es über die Links.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns bei der einen oder anderen Veranstaltung sehen, und blicke erwartungsvoll auf die kommenden, spannenden Monate.

Nun aber noch ein paar Worte zur heutigen Seite. Kurz bevor ich die gezeichnet habe, ist Ron Duis gestorben, fester Bestandteil der deutschen Modszene und auch Veranstalter von einigen Events, wie dem Hamburger Hip Cat Club. Es war mir ein Bedürfnis, Ron in dem Buch zu verewigen. Und so sehen wir ihn dann in der Mitte rechts im letzten Panel. Ich hab von diesem Bild auch noch eine farbige Version gemacht, die es auch als Print bei Society6 gibt. Die Einkünfte daraus spende ich an die Deutsche Krebshilfe.
Habt eine gute Woche.

Derry Wilkie And The Pressmen- Can You Think Of Another?