Ich bin gerade zurück aus Hamburg, von einer sehr schönen Lesung im Monkeys Club in Hamburg. Es war schon ein seltsamer Tag, und ich stand natürlich noch sehr unter dem Eindruck der Ereignisse in Paris. Das ganze Ausmass davon, was dort passiert ist, habe ich erst im Zug über mein Smartphone erfahren. Es hat mich schwer erschüttert, und ich habe noch darüber nachgedacht, ob man an einem solchen Tag die Party überhaupt durchziehen soll. Ganz ehrlich, ich wäre an diesem Tag lieber bei meiner Familie gewesen. Und ein bisschen Zeit für Besinnung gehabt. Aber eigentlich habe ich diese auch im Zug bekommen, es war sehr still, und so hatte man viel Zeit zum Nachdenken. Und ich hab vor allem gedacht, wenn man schon unseren Lebensstil auf diese brutale und sinnlose Weise attackiert, dann muss man GERADE daran festhalten, weiter machen, und sich nicht einschüchtern lassen. Trotzdem hab ich natürlich Verständnis für jeden, der an einem solchen Tag die Lautstärke ein wenig runter regelt, oder bei seinen Lieben bleiben will.
Trotzdem war unsere Lesung sehr gut besucht, wofür ich Euch sehr dankbar bin. Wir konnten diesmal das volle Programm abspielen, einen grossen Überblick über das gesamte Buch, wobei ich hoffe, dass wir nicht nicht zuviel gespoilert haben, für die, die das Buch noch nicht gelesen hatten. Die Signierstunde danach zog sich auch noch etwas, wieder mussten die Leute Schlange stehen, und als ich endlich mit allen Büchern fertig war, war es bereits nach Mitternacht. Leider waren zu dem Zeitpunkt schon wieder viele Leute gegangen, manche sicherlich aus obigen Gründen, andere sind noch zu anderen Parties aufgebrochen, an dem Abend waren nämlich noch 3(!) andere Sixties-Veranstaltungen, da soll nochmal einer behaupten, der Szene ginge es schlecht…Trotzdem fand ich es ein bisschen schade, dass ich nicht noch ein bisschen mit Euch feiern konnte. Ich habe stattdessen aber noch ein paar Biere mit den Verlagsleutchen getrunken, bei denen ich mich hier auch nochmal herzlich bedanken möchte, für die Organisation der Veranstaltung, Matthias für die Super Lesung, dem Monkeys für die Räumlichkeiten, das leckere Bier, die Schnittchen und für das eifrige Plakatkleben in Hamburg, und natürlich den Djs für die schöne Musik.
Ausserdem hat Kevin Winniker ein paar sehr schöne Fotos gemacht, die Ihr Euch Fotos anschauen könnt.

Hier sind noch ein paar von meinen Handy, die meine Schwester gemacht hat. Danke auch dafür.

FullSizeRender-24
Wir ham’s gleich…

FullSizeRender-22
Langsam füllt es sich…

FullSizeRender-23
Super Sache: ein Mitbringsel von Stephan Timm. Eine riesige Fahrradklingel mit Target.

IMG_7801
Schwesterherz.

IMG_7804
Geht los.

IMG_7814
Andächtiges Lauschen.

IMG_7818
Signieren, signieren.

IMG_7819
Schon wieder eine Schlange.

IMG_7823

IMG_7826
Der nette Uli Krug von der Jungle World.

FullSizeRender-20
Eine der letzten Signaturen.

Diese Woche gab es auch einige schöne Artikel in der Zeitung, allen voran der grossartige Artikel in der Jungle World. Ausserdem gab es noch ein Interview mit der Intro, dass online komplett zu lesen ist, und in der Print-Ausgabe ein wenig gekürzt.

Ich wünsch Euch trotz allem eine schöne Woche. Joann Sfar und vor allem: lasst die Arschlöcher nicht gewinnen.

The Other Side – Velvet Dreams
The Otherside – die Band von Michel Terstegen.