Zurück vom Comic Salon in Erlangen und junge, junge, was war das wieder ein Fest. Ich bin immer noch auf Wolke 7. Gute Gespräche, sehr positives Feedback zum Fahrradmod, die durchaus noch Früchte tragen könnten und sowieso hunderte netter Leute. Alles im Nachhinein wieder zu geben, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Trotzdem möchte ich mich bei ein paar Leuten bedanken: bei meinen Kumpels vom Zwerchfell Verlag, bei Klaus Schikowski und Christian Maiwald für die gesellige Schnitzelrunde, bei Jörg von Kwimbi, bei Lisa Offermann und Jens Nielsen für die Konzeption und Ausführung der Ausstellung ‚Seitenblick‚, bei Christian ‚Landrömer‚ Schmiedbauer für die Konzeption und Ausführung der Ausstellung ‚Musik für die Augen‚, bei den Superhelden der ‚Webcomic Solidarity‚ für den unglaublichen Kraftakt, ein so professionellen Auftritt gestemmt zu haben. Bei Lukas Wilde bei der Unterstützung zu meinem Vortrag während des Art Spotlights, bei Michael Groenewald für die wunderbare Emile Bravo-Ausstellung, demselben und Claudia Jerusalem-Groenewald und Sabrina Rohde für den Aufwand mir eine Zeichnung von Emile Bravo für meine Tochter zu organisieren, bei den Verantwortlichen für die Pogo und die Tardi Ausstellung, Mawil mal wieder für seine schöne verspielte und lehrreiche Ausstellung und sowieso für sein Buch ‚Kinderland‚, der Redaktion des Röhrenden Hirsches, allen Bücherspendenden und den gefühlten Hundertschaften netter Zeichner und Comic-Interessierten mit denen ich geschwatzt habe.
Ausserdem hat es mich sehr gefreut, dass unser ehemaliger Herrensahne-Mitstreiter Olav Korth von 18 Metzger den Preis für den besten Comic Strip bekommen hat. So weit hat es noch keiner der alten Runde geschafft. Glückwunsch auch an Mawil für den besten deutschen Comic dieses Jahres, sein ‚Kinderland‚. Die Ergebnisse diesen Jahres zeigen, dass der Max und Moritz Preis seine Kredibilität wieder zurück erlangt hat.
Den Lebensfenster-Preis hab ich übrigens nicht bekommen, sondern verdientermassen Pete’s Daily, der den Kraftakt schafft, jeden Tag einen kolorierten kleinen Alltagsstrip ins Netz zu stellen. Genau, wie Kurt Schalker sich das gewünscht hat. Die ehrlichen Freudentränen von Pete unterstreichen die Entscheidung nur zu sehr.
Es ist für mich total nachvollziehbar, dass alle Comicschaffenden diesem Ereignis so entgegenfiebern. Es ist für mich nur ein Rätsel, wie ich jetzt wieder zwei Jahre überstehen soll.

Wie man schon auf dem Festival erörterte: Musiker schwärmen immer davon, dass am Ende die Live-Konzerte das sind, worauf es ankommt. Für Comiczeichner, die wir das ganze Jahr über in unserer dunklen Stube sitzen, sind die Comicfestivals unser ‚Live‘. Man kann es den Organisatoren, Fördernden und allen Mitwirkenden nur danken, dass die Magie von Erlangen auch dieses Jahr wieder dieselbe war.
Anbei noch ein paar Fotos.

At the Zwerchfell booth.

With the Icom award winner Andreas Eikenroth. His photo.

At the Webcomic Solidarity booth. Their photo.

Moi and the other artists at 'Seitenblicke' exhibition.

'Walk Like A Dragon' Illustration at 'Musik für die Augen' exhibition

Guerilla marketing.

More Guerilla marketing at the Schwarzer Ritter pub.

'Record diggers', my exhibition at 'Seitenblicke'. For Copasetic Mailorder.

'Record diggers', the originals at 'Seitenblicke'. For Copasetic Mailorder.

'Record diggers', my exhibition at 'Seitenblicke'. For Copasetic Mailorder.

Pogo exhibition

I was a Teenage Spiderman - the graphic novel.

Target Group

Good ol' days.

Mawil exhibition at the local comic shop.

Emile Bravo exhibition

How to make a great story. At the Mawil exhibition.

There's also time for football.

We're almost done. Let's party!

The Ledgends – Fear Not