’ne Menge Neuigkeiten gibt’s zu vermelden:

Jedes Jahr wird wieder der Web-Sondermann prämiert, im Fahrwasser des grossen Sondermann Preises, der jedes Jahr zur Buchmesse in Frankfurt ausgerufen wird, und der nach der Figur ‚Sondermann‘ des berühmten Zeichners Bernd Pfarr benannt ist.

Der Web Sondermann läuft über das Portal Mycomics.de, wo man sich für den Preis bewirbt und dann eine Jury die besten zehn Teilnehmer kürt. Dann stimmen die User der Mycomics-Community über diese Zehn ab, die besten Drei fahren nach Frankfurt, und dort wird dann der endgültige Sieger bekannt gegeben, über den dann auch auf weiteren Portalen und anderen Medien abgestimmt werden kann.

So, was hat das nun mit dem Fahrradmod zu tun? Ich hab mich natürlich auch dafür beworben und hab heute erfahren, dass ich unter den ersten zehn bin. Ich bin also nominiert und seit Montag kann abgestimmt werden. Und ich freue mich sehr darüber!

Was mich allerdings wundert, ist dass nur wenige Major Player der Webcomic Szene unter den Nominierten sind, obwohl sie sich eigentlich auch beworben hatten. Unter den Fehlenden sind einige, die auch Favoriten von mir gewesen wären, charmante, witzige, anarchistische, fantastisch gezeichnete. Die Gründe, warum sie nicht dabei sind, kennt wohl nur die Jury.

 

Dennoch werde ich natürlich alles dafür tun, um soviel Aufmerksamkeit wie möglich für den Fahrradmod zu kriegen (haben Mods ja sowieso ganz gern ;)) Insofern kommt nun die obligatorische Bitte an Euch: STIMMT FÜR MICH!

Ihr müsst Euch dazu bei Mycomics.de registrieren (keine Sorge, Ihr braucht nicht zu fürchten, dass Ihr mit Comicspam befeuert werdet), und dann einmal pro Woche bis zum 25. Juli abstimmen. Das bedeutet also drei Mal. Ich wäre Euch sehr verbunden. Ihr könnt übrigens auch für die anderen Beiträge gefallen, wenn die Euch ebenfalls gefallen. Ihr habt nicht nur eine Stimme.

Und wenn Ihr noch ein bisschen Reklame bei Euren facebook– und echten Freunden für mich macht, hilft mir das noch mehr. Es hilft mir sowieso. Vielen Dank schon mal.

Weiterhin freue ich mich azukündigen, dass mein aktuelles Buch ‚Sperrbezirk‘ nun auch über Amazon vorbestellbar ist. Wenn Ihr dagegen lieber Kleinverlage unterstützt, könnt Ihr auch dem Verlag direkt eine Email (ctauber(at)zwerchfell-verlag.de) schreiben, dann kommt es auch zu Euch.

Es gibt aber auch leider traurige Neuigkeiten: Michel Terstegen, der wahrscheinlich netteste und beste Plattenhändler der Niederlande, der seinen Laden ‚Da Capo Records‘ ganz in der Nähe meines Ateliers hat, ist vor ein paar Tagen nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Ich hatte schon vor langer Zeit den Laden oder vielmehr den Schriftzug als kleines Dankeschön für all die tollen Platten, die ich bei ihm gekauft habe, in eine Seite eingebaut. Furchtbar traurig, dass dem armen Kerl nicht mehr Zeit vergönnt war.

Ich wünsch Euch noch einen schönen Tag. Macht was draus!

Musik